Anne Sexton: Verwandlungen

Freitag - 15.09.2017 - 20:00 Uhr
Metzingen - Festkelter

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €, VRM-Mitglieder frei

Kartenreservierung

Weitere Informationen zur Aufführung:


Sexton - Pulitzerpreisträgerin, geboren in den USA der 20er Jahre. Knef – Schauspielerin, aufgewachsen im von Bomben zerpflügten Kriegsberlin. Was verbindet sie? Talent? Starqualität? Bilderbuchkarriere? Das irritierend hemmungsfreie Enthüllen ihres Seelenlebens? Ja! Und mehr noch: Bizarre Herausforderungen im Innen und Außen begleiten beide Künstlerinnen lebenslang. Knef durchlebt ein Trommelfeuer von Krankheiten und die launische Gunst der Öffentlichkeit. Sexton bäumt sich jahrelang gegen ihre in Selbsttötung mündende Psychoneurose auf.

In „Verwandlungen“ versammelt die Dichterin Geschichten aus der Märchenlandschaft der Gebrüder Grimm und macht sie zum Transportmittel von Autobiographie und Selbstanalyse:
„Ich nehme das Märchen und wandle es in ein Gedicht nach meiner Art um, folge dem Handlungsstrang der Geschichte, weite ihn aus und gebe meinen eigenen Senf dazu. Sie sind sehr verschroben und grausam und sadistisch und komisch.“
„Hexe Anne“ fordert uns auf, es ihr gleich zu tun. Der goldene Schlüssel aus dem gleichnamigen Märchen, Sinnbild für die magisch-kritische Einbildungskraft, erschließt jene altvertrauten Botschaften neu.

Einen hoffnungsvollen Kontrapunkt zu Sextons meist düsterer Offenbarung setzen die Chansons der Knef. Was hätte sie, die Lebensbejahende, stets nach Schönheit Suchende, mit diesem Schlüssel freigelegt? Was finden wir, wenn wir den goldenen Schlüssel ins Schloss stecken?

Text und Gesang: Martina Auer
Am Klavier: Fritz Schlenker
Regie: Horst Laubner

Leserechte beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main