Träume aus dem Untergrund 

Multi-Media-Lesung zur südwestdeutschen Popmusik
Donnerstag, 31.01.2019, 20:00 Uhr
Festkelter Metzingen

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €, VRM-Mitglieder frei

Eine Reise in die Geschichte der südwestdeutschen Popmusik unternimmt Christoph Wagner mit einem Multi-Media-Vortrag in Metzingen – für ‘Live’-Musik sorgen Fritz Heieck (Keyboards, Baß, Electronics) und Manfred Kniel (Schlagzeug, Perkussion)

Auf Baden-Württemberg wird vom Rest der Republik gerne herabgeschaut: „Gut im Autobauen, aber sonst nichts los!“ lautet das Vorurteil. Von wegen! Bereits in den sechziger und siebziger Jahren brummte es musikalisch im Südwesten – egal ob Beat, Jazz, Rock, Folk oder Blues. Noch in der tiefsten Provinz gab es Clubs und Jugendhäuser, wo Bands wie Guru Guru, Eulenspygel, Nine Days Wonder oder Kraan auftraten. Selbst die Heavy-Metal-Erfinder Black Sabbath absolvierten ihre erste Deutschland-Tour 1969 nicht durch die Großstädte der Republik, sondern durch die schwäbischen Provinz: Göppingen, Schorndorf und Schwäbisch Hall hießen die Stationen. Beim SWR-Fernsehen in Stuttgart erfand Werner Schretzmeier Ende der sechziger Jahre das Musik-Video mehr als zehn Jahre vor MTV, und die idealistische Popinitiative GIG in Reutlingen versuchte mit ehrenamtlichem Engagement eine Alternative zum kommerziellen Popkonzertbetrieb aufzubauen.

All diese Themen hat Christoph Wagner in seiner aktuellen Veröffentlichung „Träume aus dem Untergrund – als Beatfans, Hippies und Folkkreaks Baden-Württemberg aufmischten“ ausführlich dokumentiert. Der Balinger Musikjournalist und Musikhistoriker, der seit Jahren in England lebt, wird sein Buch in einem Multi-Media-Vortrag am Donnerstag, den 31. Januar 2019 in Metzingen vorstellen.

In der Lesung, die mit vielen raren Fotos und Abbildungen illustriert wird, läßt Wagner die Geschichte der populären Musik und ihrer Macher im wilden Süden wieder lebendig werden. Das Buch im Silberburg-Verlag hat sich seit seiner Veröffentlichung im Herbst zu einem regionalen Bestseller entwickelt. In den Medien wurde es äußerst positiv besprochen. Selbst Minsterpräsident Winfried Kretschmann war anläßlich der Buchtaufe im Stuttgarter Theaterhaus voll des Lobes.

Untermalt wird die Multi-Media-Lesung von ‘Live’-Musik, für die Fritz Heieck (Keyboards, Baß, Electronics) und Schlagzeuger Manfred Kniel sorgen. Die beiden Musiker gehören zu den prägenden Gestalten der südwestdeutschen Musikszene. Sie haben seit den 1970er Jahren in Gruppen wie der Frederic Rabold Crew und dem Jazz Inspration Orchestra bundesweit große Beachtung erlangt. Heieck, der außerdem 30 Jahre im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart spielte, ist ein musikalischer Tausendsassa, der sich gleichzeitig als Mitglied der Beatles Revival Band einen Namen gemacht hat. Schlagzeuger Manfred Kniel gilt als einer der originellsten Drummer der bundesdeutschen Jazzszene, der in letzter Zeit mit seiner Reduction Band und Fifty-Fifty im Rampenlicht stand.

Dauer ca. 1 Stunde 15 Minuten ohne Pause