12.10.2022: Der Tatortreiniger

Mittwoch, 12.10.22 I 19:30 Uhr
Stadthalle Metzingen
Eintritt: 28 € I ermĂ€ĂŸigt 18 € I VRM-Mitglieder frei
Karten gibt es im VVK bei der TouristInfo Metzingen (Lindenplatz 4)
und am Veranstaltungstag an der Abendkasse


Drei Episoden aus der erfolgreichen TV-Krimi-Serie von Mizzi Meyer.
Inszeniert vom Berliner Kriminal Theater mit Oliver Gabbert als „Schotty“.

Episode 1: „Ganz normale Jobs“

Schotty sĂ€ubert das blutverschmierte Badezimmer einer Wohnung, als es an der TĂŒr klingelt. Es ist nicht etwa der Mörder, der zum Tatort zurĂŒckkehrt, sondern eine Prostituierte, die ihren Kunden aufsuchen will. Als sie erfĂ€hrt, dass dieser ermordet wurde, will sie aus der Wohnung flĂŒchten. Es gelingt Schotty, sie zum Bleiben zu ĂŒberreden. Fast sieht es so aus, als wĂŒrden sie sogar Sex miteinander haben, denn beide halten sich aufgrund ihrer Jobs fĂŒr abgebrĂŒht. Letztlich entblĂ€ttern sie nicht ihre Körper, sondern ihre Seelen 


Episode 2: „Über den Wolken“

Eine Frau wurde von ihrem Ehemann mit einer Axt erschlagen. Viel Arbeit fĂŒr den Tatortreiniger Schotty, der gerade mit seinem Nikotinentzug kĂ€mpft. Doch damit nicht genug der Widrigkeiten: der Mörder kommt zurĂŒck. Er trifft auf einen sehr schlecht gelaunten Schotty


Episode 3: „Nicht ĂŒber mein Sofa“

Schotty wird in die Villa einer reichen Witwe gerufen. Hier ist ein Einbrecher ums Leben gekommen, als er auf der Flucht eine Treppe hinabstĂŒrzte. Das behauptet zumindest die alte Dame. Doch wĂ€hrend Schotty seiner Arbeit nachgeht, findet er Beweise dafĂŒr, dass die Frau den Einbrecher kaltblĂŒtig mit einem GolfschlĂ€ger getötet hat. Als Schotty ankĂŒndigt die Polizei zu rufen, versucht die alte Frau sein Schweigen mit einem Maserati zu erkaufen. Schottys Traumwagen


Hinter dem Pseudonym Mizzi Meyer verbirgt sich eine der klĂŒgsten deutschen Theaterautorinnen: Ingrid Lausund. Ihre StĂŒcke bestechen durch eine raffinierte Balance zwischen humorvollen Dialogen und anspruchsvollen Auseinandersetzungen mit gesellschaftlich hochrelevanten Thematiken. Zu den bekanntesten StĂŒcken gehören „Der Weg zum GlĂŒck“, „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ und „Zeit, die erschöpfte Schnecke wirft ihr Haus weg und flippt richtig aus“.

FĂŒr ihre DrehbĂŒcher zur Fernsehserie „Der Tatortreiniger“ wurde Mizzi Meyer mit dem Grimme-Preis 2012 und 2013 ausgezeichnet.

 
© Oliver Gabbert