Kulturbrücke

Der VRM, die Stadt Bad Urach, die Gemeinde Dettingen und der Arbeitskreis Kelter Grafenberg fördern einzelne Veranstaltungen untereinander. So profitieren Sie als Mitglied des VRM auch an Veranstaltungen der Ermstal-Kulturbrücke!

Samstag, 05. Februar 2022, 19.00 Uhr
Festhalle Bad Urach, 72574 Bad Urach
 

Gogol und Mäx – „Concerto Humoroso“
Die komischen Musikartisten                   

Konzert von Gogol und Mäx Foto Philipp von Ditfurth / Fotojournalismus.org.

Eintritt:
VVK 18.-€/erm. 16.-€
AK 20.-€/erm. 18.-€
VRM-Mitglieder 8 €
VVK über alle Reservix-Vorverkaufsstellen, Kurverwaltung, Bei den Thermen 4, Entdeckerwelt Bad Urach, Bismarkstraße 21, Kreissparkasse, Bismarkstraße 15, Bad Urach

Seit 25 Jahren stehen sie auf der Bühne. Was heißt hier stehen? Sie liegen, und fliegen, spielen kopfüber Klavier, schweben im rosa Tütü zur Tuba, balancieren auf fragilen Dosen und machen dabei in jeder Lage Musik. Es gibt kaum ein Instrument, das nicht zum Einsatz kommt. Ein paar Exoten sind auch darunter. Wer kennt schon die Trompetengeige oder das Feldharmonium?



Donnerstag, 17.3.2022 Stadthalle Metzingen
SORBISCHE HOCHZEITSPERLEN Folkloregala
Eintritt: 32 € /erm. 20 €/VRM-Mitglieder freiDas Sorbische National-Ensemble lädt sein Publikum ein, das Fest aller Feste in original sorbischer Art und Weise kennenzulernen. Im Bühnenprogramm »Naša Hanka w´ wěncu steji – Sorbische Hochzeitsperlen« feiern die Tänzer, Sänger und Musiker des Ensembles mit schwungvollen Tänzen und mitreißenden Klängen.

Vor der Vermählung musste schon früher kräftig gepoltert werden. Scherben bringen ja bekanntlich Glück und so zersplittern auch heute noch die Tassen und Teller zur ausgelassenen Feier, bei welcher meist die Dorfjugend zugegen ist. Die Tanz- und Gesangsszene »Dumpańca« (Der Polterabend), eine Uraufführung nach einer Komposition von Liana Bertók, läutet den Auftakt zur sorbischen Hochzeit ein. Der anschließende Hochzeitszug des Ensembles lässt das Publikum an vier typischen sorbischen Hochzeiten teilhaben. Neben der Blunoer, Schleifer und Niedersorbischen Hochzeit zeigt das Ensemble die, wohl heute noch am häufigsten stattfindende katholische Hochzeit aus der Region zwischen Bautzen und Kamenz.
In der Vergangenheit bezeichnete man als Mitgift eine Reihe von nützlichen Habseligkeiten, die einer Braut in die Ehe mitgegeben wurden. Neben Kissen, Decken und Werkzeugen floss da auch der ein oder andere Taler. In dem neuen Programm des SNE bringen die Künstler jedoch statt Haushaltswaren Werke bekannter sorbischer Komponisten wie Detlef Kobjela, Korla Awgust Kocor und Jan Paul Nagel auf die Bühne. Die Choreographien stammen u. a. von Juraj Kubánka, Mia Facchinelli und Jan Kozelnicky. Die Moderatorin Kristina Nerád begleitet das Publikum dabei durch den Abend.
BESETZUNG Ballett, Chor und Orchester des Sorbischen National-Ensembles, Moderatorin
MODERATION Kristina Nerád
MUSIKALISCHE LEITUNG Judith Kubitz
MUSIK Detlef Kobjela, Korla Awgust Kocor, Jan Paul Nagel, u. a.
CHOREOGRAPHIE Juraj Kubánka, Mia Facchinelli, Jan Kozelnicky, u. a.
PROGRAMMDAUER ca. 105 Min. zzgl. Pause

 


Sonntag, 7.5.2022, 19:30 Uhr Bürgerhaus Dettingen, Susanne von Zillenhart-Saal
Einstimmung zum Muttertag: Salut d’amour
Johann-Strauß-Festival-Ensemble

Veranstalter: Gemeinde Dettingen an der Erms
Eintritt: 15 Euro, erm. 12 Euro, VRM Mitglieder 7 Euro
Kartenvorverkauf ab 1. April 2022 im Bürgerbüro Dettingen sowie bei den Vorverkaufsstellen der Ermstalkulturbrücke

Das Quintettt „Johann-Strauß-Festival-Ensemble“  bestehend aus fünf Philharmonikern unter der Leitung von Jean-Paul Mathé gibt im Susanna von  Zillenhart-Saal einen bunten, musikalischen  Reigen zum Besten.

Den Musikern dieses Ensembles ist es ein großes Anliegen, die elegante, durchaus auch feurige und humorvolle Interpretation von Walzern und Polkas, den  Besuchern darzubieten.

Ihre große Leidenschaft ist das Musizieren, es ist Ihnen wichtig, die  Virtuosität als Mittel zu nutzen, um Noten mit Leben zu erfüllen. Durch das Programm führt Jean-Paul Mathé mit viel Humor und Information.

Bekannte Stücke wie beispielsweise das „Lob der Frauen“ oder der „Wiener Blut Walzer“ werden dargeboten, aufgelockert durch interessanten Anekdoten rund um Johann Strauß.  Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise in seine Zeit und stimmen Sie sich dabei auf den Muttertag ein. Ein Glas Sekt und eine Rose ist im Eintritt eingeschlossen.


Sonntag, 26.06.2022, Beginn 11:00 Uhr, Einlass 10:30 Uhr, Kelter Grafenberg
Eintritt: 15.- €, Ermäßigt: 12,- €, VRM Mitglieder frei
Vorverkauf: VRM-Büro und AK Kelter Grafenberg, kelter-grafenberg @gmx.de Tel. 07123-31418

COINDRA 
Matinee mit  CELTIC-FOLK VOM FEINSTEN    


Das schottisch-keltische Quartett mit virtuos gespielten Geigenmelodien, melodischem Bass, volltöniger Gitarre und heißer Percussion bringt Schwung ins Ländle. Ihre Musik kommt von den grünen Inseln im Atlantik, ihre Lieder handeln von Abenteuern aus vergangener Zeit. Abseits aller Klischees verstehen es die Vier auf eine ganz außergewöhnliche Art pure Lebensfreude erklingen zu lassen. Dabei setzen sie nicht auf die altbekannten Gassenhauer, sondern treffen aus der Vielfalt des irisch/schottischen Liedguts eine perfekte Auswahl, die sich hören lassen kann. Inspiriert von unzähligen Reisen in keltische Gefilde hat die Gruppe COINDRA auch eigene Stücke komponiert. Oft werden diese von mehrstimmigem Gesang (Sangita Wyslich und Katharina Ostarhild) begleitet. Derek High – selbst gebürtiger Schotte – zupft den Kontrabass mit großer Sensibilität. Rolf Nill versteht es, seine Trommeln so zu spielen, dass keiner mehr still sitzen kann, während Sangita Wyslich mit ihrer Fiddle und Katharina Ostarhild an der Gitarre den CELTIC FOLK lebendig werden lassen.Amüsante Geschichtshäppchen zwischen den Songs runden das Programm von COINDRA ab.

Geige & Gesang: Sangita Wyslich
Gitarre & Gesang: Katharina Ostarhild
Percussion: Rolf Nill
Bass: Derek High