Kulturbrücke

Der VRM, die Stadt Bad Urach, die Gemeinde Dettingen und der Arbeitskreis Kelter Grafenberg fördern einzelne Veranstaltungen untereinander. So profitieren Sie als Mitglied des VRM auch an Veranstaltungen der Ermstal-Kulturbrücke!


Doctor Faustus‘ Magical Circus Part II

Goethes Faust Teil 2 unterhaltsam – als Musical!

Samstag, 02.03.2019 Beginn 20 Uhr
VVK: VRM-Büro und Touristik Information, Volksbank Ermstal-Alb, Metzingen 

Stückeinführung 19.30 Uhr

Eintritt: 24 €, ermäßigt 16 €, VRM-Mitglieder und Konzertreihe-Abonnenten frei 

Hereinspaziert! Hereinspaziert! Folgen Sie uns in die fantastische Welt von Fizz, dem Zirkusdirektor in Doctor Faustus‘ Magical Circus. Und Fizz, besser bekannt unter seinem bürgerlichen Namen Mephistopheles, lässt wahrlich die Puppen tanzen. Was er dem Publikum präsentiert, ist nicht weniger als der komplette „Faust II“ – aber so, wie man ihn noch nie gesehen hat, irgendwo zwischen Weimarer Klassik, „Rocky Horror Show“ und Monty Python, umgesetzt durch die Württembergische Landesbühne Esslingen.
Von „der Tragödie erster Teil“ noch schwer gebeutelt, erhält Faust eine radikale Verjüngungskur. Er ist dabei, als sich die Finanzkrise des Staates durch die Erfindung des Papiergeldes scheinbar wie von selbst in Wohlgefallen auflöst und verliebt sich unsterblich in die schöne Helena, die er fortan zu gewinnen sucht. Faust wohnt der Erweckung des Homunculus bei, fliegt auf einem Besen durch die Luft, nimmt einen Drink in einer Kneipe namens „Witches Place“ und bittet schließlich Persephone, die Herrin der Unterwelt, darum, Helena nochmals aus dem Totenreich zu entlassen (eine Szene, die Goethe leider nicht ausgeführt hat, die nun aber endlich und zum allerersten Mal auf die Bühne kommt).

Goethe selbst bezeichnete seinen „Faust II“ als „schlicht inkonsumerable Aneinanderreihung von Szenen und Metaphern“. Ein Glück, dass dem Publikum Professor Mathias Eckermann zur Seite steht, ein direkter Nachfahre des Goethe-Adlatus Johann Peter Eckermann und ausgewiesener Experte des klassischen Genies. Er hat im Nachlass eine Handreichung seines Vorfahren entdeckt, die in Fizz’ Circus immer dann zum Einsatz kommt, wenn man den Überblick zu verlieren droht.
Der Komponist und Autor Martin Lingnau (u. a. „Das Wunder von Bern“) hat mit dem Songtexter Wolfgang Adenberg einen höchst ergötzlichen, musikalischen Parforceritt durch den sonst eher als spröde angesehenen zweiten Teil von Goethes Tragödie geschaffen – erhellende Einsichten inklusive.

Dauer:  3 Stunden einschließlich einer Pause


Reusch rettet die Welt
Kabarett

Sonntag, 17.03.2019 Schlossmühle Bad Urach Beginn 19 Uhr

Eintritt: VVK 16 €/erm 14 €, AK 18 €/erm. 16 €, VRM-Mitglieder 8 € VVK bei allen Reservix-Verkaufsstellen sowie im Kulturreferat Bad Urach, Tel. 07125 94 606

Es sieht nicht so gut aus auf der Welt.
Trottel, Trump und trohende Rechtschreibschwäche bevölkern den Planeten.
Was tun? Trinken bis zum Anschlag? Bis zum –?! Bloß nicht!
Denn einer rettet die Welt! Wir haben ja sonst keine.
Dazu brauchen wir jemanden. Und wir haben ja nur einen: Stefan Reusch

Mit sanftem Lächeln und großer Geistesanwesenheit putzt der SWR 3-Wochenrückblicker in „Reusch rettet die Welt“ alles runter, was ihn stört. Dazu gehören: dumme Hühner und Erdohähne, Sonnenschein und Österreich, Männer und Frauen, aber auch Kinder und Plastiktüten. Nicht aber das so heiß ersehnte, so sehr vermisste – rote Fischförmchen …

Die Presse urteilt: „Reusch zeigt beim Weltretten eine thematische und mimische Bandbreite, die ihresgleichen sucht.“ „Verbalgigant!“, „Wortakrobatik auf höchster Ebene!“, „Haarsträubend großartig!“


Gregor Pallast – „Verwählt? 2.0“

Kabarett

Dienstag, 26.03.2019 Bürgerhaus am Anger, Dettingen-Erms, Beginn 20 Uhr

Eintritt 15 €, erm. 13 €, VRM Mitglieder 7 €
VVK: Gemeinde Dettingen, Bürgerbüro, 07123 7207-0

Ein bisschen verwirrt ist Gregor Pallast schon. Was geht in diesem Land nur vor? Die Bundesrepublik erscheint zunehmend als Kapitalgesellschaft, in der ein Politiker dann gut ist, wenn er trotz vieler Worte nichts sagt und sich kategorisch dem Eindruck erwehren kann, kompetent zu sein. Eben ein Experte aus einem Volk, das in der Schule längst nicht mehr Wissen ansammelt, sondern nur noch Suchbegriffe für Wikipedia.Dabei scheint es niemanden zu stören, dass vor allem derjenige Erfolg hat, der sich kurzerhand die Position mit den meisten Anhängern zu eigen macht. „Demokratie im Endstadium“ nennt der Prix-Pantheon-Finalist 2016 das.In seinem zweiten Solo-Programm „Verwählt?“ 2.0 seziert der 38-Jährige mit chirurgischer Präzision dieses und andere Probleme, hinterfragt das Offensichtliche und legt dabei ganz in der Tradition Volker Pispers’ den Finger in die Wunde.


Frederic Rabold`s Icecream-Jazzband

Matinee mit dem neuen Programm „Blue Moon“

Sonntag, 05.05.2019 Kelter Grafenberg Beginn 11 Uhr
Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €, VRM-Mitglieder frei
VVK: VRM-Büro und AK Kelter Grafenberg,
kelter-grafenberg@gmx.de, Tel. 07123 31418 
Erfreuen Sie sich an Jazz mit Ecken und Kanten im transparenten Sound der „Small Bigband“ mit ideenreichen Soli, engagiert und manchmal riskant gespielt.
Die zahlreichen eigenen Kompositionen von Frederic Rabold und Marcus J. Widmann sowie die wohlbekannten Standards bilden einen überaus abwechslungsreichen und reizvollen Mix. Wo sich die Band auf historische Originale bezieht, gelingen alleine schon durch die Besetzung markante Kontraste zwischen einst und jetzt. Auch dies macht FREDERIC RABOLD`S ICECREAM-JAZZBAND ganz entschieden zu einem herausragenden Beispiel zeitgemäßer Jazzmusik, die ihre Ursprünge nicht leugnet.
Besetzung:
Frederic Rabold, Trompete, Flügelhorn
Markus J. Widmann, Baß, Tuba
Martin Hohloch, Schlagzeug
Thomas Oehme, Posaune
Peter Ascher, Gitarre, Banjo
Manne Schütt, Gesang, Tenorsax, Flöte, Klarinette
Wolfgang Weidner, Altsax, Sopransax
Mit dem neuen Programm „Blue Moon“ präsentiert Frederic Rabold eine enorme stilistische Vielfalt. Ob entspannter Basie Swing, rhythmischer Latin oder der coole Sound der 50er Jahre, immer ist der Spaß am lebendigen Spiel, an der melodiösen Improvisation, zu hören. Bluesbetonte Stücke und legendäre Melodien Duke Ellingtons ergänzen das abwechslungsreiche Repertoire.
Lassen sie sich anstecken von spürbarer Vitalität und Dynamik in der zeitgemäßen Art des „Traditional Style“!