Metzinger Dreierlei 2024

Am 23. Februar 2024 fand in der Metzinger Stadthalle das Metzinger Dreierlei statt.

MARIANNE SCH√ĄTZLE (Erste Gewinnerin)
„Es isch wies isch“

Marianne Sch√§tzle Kabarettistin, bekannt durch verschiedene Fasnachtssendungen, mit dem Kabarettpreis der Schnellertshamer Heugabel ausgezeichnet. Bekannt wurde sie durch ihre legend√§re Merkelparodie, die auch bei verschiedenen Fernsehsendern zu sehen war. In ihrem neuen Programm ‚ÄěES ISCH WIES ISCH‚Äú geht es um bodenst√§ndigen Humor, ums √Ąlterwerden, um den modernen Zeitgeist und den allt√§glichen Wahnsinn. Was soll man nur werden ohne Abitur? Handwerker oder Politiker? Sie r√ľckt die Dinge zurecht. Es lebe der gesunde Menschenverstand.

©Alex Fanslau

AMJAD (Zweiter Gewinner)
„Radikal witzig“

Gewinner des SWR3 F√∂rderpreises sowie des Hamburger Comedy Pokals, tourt mit seinem neuen Stand-up Programm ‚ÄěRadikal witzig‚Äú durch die Republik.
Er schafft es, seine pers√∂nlichen Erfahrungen auf brillante Weise humoristisch zu pr√§sentieren und spielt dabei mit den kulturellen Unterschieden zwischen arabischer und deutscher Kultur. Mit einer einzigartigen Mischung aus deutsch-arabischen, pal√§stinensischen, zyprischen und jordanischen Einfl√ľssen bringt er eine frische Brise in die Comedy-Szene.
Egal welche Kultur, jeder findet seinen Platz in Amjads Programm und seien Sie sich sicher, der humoristische Spiegel, den er uns vorhält, ist groß.

©Johannes Ruppel

BENE REINISCH (Dritter Gewinner)
„Irgendwas mit Meinung“

l√§sst sich nicht gerne in Schubladen stecken. Bene Reinisch ist ein nachdenklicher Revoluzzer, der seinem Publikum mit Leichtigkeit beweist, dass es keine grauen Haare braucht, um anspruchsvolle Inhalte pointiert zu transportieren. Sein Programm bewegt sich stilistisch zwischen Kabarett und Stand-up. Mit seiner locker-charmanten Art erz√§hlt der im erzkonservativen Fulda aufgewachsene Wahl-Hamburger mit schw√§bischen Wurzeln in seinem ersten Kabarett-Programm ‚ÄěIrgendwas mit Meinung‚Äú u. a. von seiner Kindheit als Akademiker-Kind, seiner Jugend als Punk und zeichnet dabei immer wieder Bilder, die einem die gepflegten Vorurteile herrlich aus der Schublade knallen lassen.

S√ľdwestpresse vom 26.02.2024: